Garten der Prinzessin Pauline

Garten der Prinzessin Pauline. Eintritt frei.
Avenue Reine Jeanne, wo Napoleons Schwester sich im Winter gern ausruhte. Orientierungstafel oberhalb des Wohnviertels Avenue Victoria, die auf das Panorama der Altstadt hinausgeht.

Die Broschüre „Passion-Jardins (Garten-Leidenschaft)“ ist in unseren Empfangsräumen erhältlich.

La Bastide Isnard

Führung durch ein authentisches Parfümerieland

Die Bastide Isnard ist in ihrer Umgebung einzigartig und besteht aus einem hundert Jahre alten Olivenhain, natürlichen Quellen, uralten Untergründen und duftenden Blumen (Rose, Jasmin, Tuberose, Lavendel ...), die den Reichtum der Parfümerie ausmachen seit dem 18. Jahrhundert. Dieser Ort ermöglicht es Ihnen, das außergewöhnliche Erbe von Grasse, der Welthauptstadt der Parfums, zu entdecken.

Das Landgut Mas de l’Olivine

Das Landgut Mas de l’Olivine befindet sich im Umland von Grasse in Peymeinade. Dieses landwirtschaftliche Anwesen ist seit über einem Jahrhundert Besitz unserer Familie: unser Großvater Carmel baute bis in die 70er Jahre auf über 2 Hektar Jasmin mitten in Olivenbäumen an. Die Pflückerinnen waren vor Ort untergebracht und wuschen ihre Wäsche in dem Waschhaus vor diesem Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert, das bis heute erhalten ist.

OLIVENHAINE LA ROYRIE

Landgut La Royrie: Außergewöhnliche Olivenbäume für außergewöhnliche Olivenöle

Einen außergewöhnlichen, traditionellen Olivenhain besichtigen
Das Landgut La Royrie ist ein Olivenhain, der im 15. Jahrhundert von den Mönchen der Abtei Lerins angelegt worden ist. Das Landgut wurde großartig renoviert und produziert ein Olivenöl mit der kontrollierten Herkunftsbezeichnung ‚Olivenöl von Nizza‘, die mehrere Goldmedaillen erhielt und bei internationalen Wettbewerben vertreten ist. 

DER GARTEN NOAILLES

Ein alter Olivenhain von 3 ha und sein Landhaus, eine Quelle... Hier, im ländlichen Gebiet von Grasse legte Charles de Noailles, ein Kunst- und Botanik-Liebhaber, 1947 den Garten an, den er bis zum seinem Lebensende pflegte.

Die Quelle und der bedeutende Höhenunterschied erlaubten ihm, etwa zwanzig Becken, Brunnen und Abflussrinnen anzulegen, so dass das Wasser den Besucher überall mit seinem beruhigenden Rauschen begleitet.

DER GARTEN DER VILLA FORT FRANCE

Der Garten Fort France zeichnet sich rings um die Villa aus dem Jahr 1930 ab. Die britische Schriftstellerin Lady Fortescue hat mit ihrem Mann, dem Bibliothekar von König Georg VI., diese Villa auf den mit Steinmäuerchen befestigten Geländestufen gebaut, auf denen Duftpflanzen und Olivenbäume blühen. Schon zu jener Zeit wurde ein Rosengarten angepflanzt. Seither wurde der Garten unablässig bereichert.

DIE GÄRTEN DES INTERNATIONALEN PARMÜMERIEMUSEUMS

Der Garten, in dem die Parfums geboren werden...
Zentifolia-Rose, Jasmin, Nachthyazinthe, Lavendel, Geranie, Ginster, Orangenbaum usw. Die Parfums entstehen zuerst in den Pflanzen, hier oder anderswo.

In dem einzigartigen Rahmen der Gärten des Internationalen Parfümeriemuseums entdecken und riechen Sie diese Arten, die seit Jahrhunderten die kostbarsten Rohstoffe für die Parfümerie liefern.