Cabris

Cabris , cabris

Bureau d'Information Touristique de Cabris
9 rue Frédéric Mistral
06530 CABRIS
tourisme.cabris@paysdegrassetourisme.fr



Cabris, ein altes provenzalisches Dorf, das an seinen Traditionen hängt, sich stolz auf seinem Felsen erhebt und sich an die Voralpen lehnt. Es überragt das großartige Panorama der Côte d’Azur von Cap Ferrat bis Toulon, mit den Lerins-Inseln und dem Esterel, dem See Saint-Cassien und an sehr klaren Tagen Korsika!

Das Dorf wurde im Jahr 1000 rund um das Feudalschloss gebaut; sein derzeitiges Aussehen spiegelt seinen Wiederaufbau um 1500 nach der Schwarzen Pest wieder. 

1531 ließ Antoinette de Requiston ihren Mann Johann II., Gutsherr von Cabris und ihre Söhne umbringen. Der Komplize dieser kriminellen Frau wurde verhaftet und verurteilt, während sie in Genua weilte. Das Schloss, das das Lehensgut von drei aufeinander folgenden Gutsherr-Familien war, wurde während der Revolution zum großen Teil zerstört.

Die Überreste des Schlosses kann man auf dem Place Mirabeau in der Nähe des Aussichtspunktes sehen. Mirabeau kam oft dorthin, da seine Schwester Louise mit dem letzten Marquis de Clapiers-Cabris verheiratet war.

Cabris besitzt eine Kirche aus dem Jahr 1630 mit einer holzgeschnitzten, mehrfarbigen Kanzel aus dem 17. Jahrhundert, sowie mehrere Kapellen: die Kapelle des Hl. Sebastian mitten im Dorf (16. Jahrhundert schöner, mehrfarbiger Holzaltar aus dem 17. Jahrhundert), die der Hl. Margareta, die einen schönen Altaraufsatz aus dem 17. Jahrhundert birgt und heute für Ausstellungen genutzt wird, die Kapelle des Hl. Johannes‘ des Täufers (16. Jahrhundert) mit ihrer oktogonalen Form, die über einem römischen Taufbecken erbaut wurde.

Im Südosten des Dorfes kann man die Ruine der Chapelle du Mostayret sehen, die im 4. Jahrhundert von den Mönchen von Lérins erbaut wurde, und etwas weiter weg befindet sich die kleine Kapelle de Saint-Jean-de-Pape aus dem 19. Jahrhundert.

Cabris, das Gebiet, das viele Denker und Künstler erwählt haben, empfing unter anderen Antoine de Saint-Exupéry, André Gide, Albert Camus, Marcel Pagnol, Roger Martin du Gard, Herbert Marcuse, Jean Marais.

Bis 1931 dehnte sich das Land des Durstes (keine Brunnen, Entfernung von den Quellen, Verschmutzung und Umleitung der Kanäle) bis nach Cabris aus: Zu diesem Zeitpunkt wurde der Kanal Belletrud fertiggestellt.

Trotz der 550 m Höhe kann die höchste Palme im milden Klima von Cabris wachsen.

Cabris – seine natürliche Stätte, seine lebendigen Gässchen, seine Überreste, seine große Wiese, seine Freizeitangebote, seine sportlichen Aktivitäten, und in unmittelbarer Nähe einer der schönsten Golfplätze.

- FÜHRUNG DURCH DAS FELSENDORF CABRIS: Fragen Sie im Fremdenverkehrsbüro von Cabris nach.

 

- EREIGNISSE:

· Trödelmärkte und Flohmärkte (April, Juli, September)
· Fest der Hirten, Wettlauf der Schäferhunde, alte Berufe (Mai)
· Gedächtnisfeier Saint-Exupéry: Militärparade und Würdigung (Juli)
· Provenzalisches Fest, provenzalisches Buffet, volkstümliche Tänze und Musik (August)
· Fest des Hl. Rochus, Prozession, Messe und Aïoli (August)
· Weihnachtsmarkt (Dezember)

 

Dormir sur la commune...